Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. Oktober 2017

Ottakringerinnen arbeiten ab Mitte November unbezahlt

Webredaktion der Grünen Ottakring - Die Erwerbsarbeit von Frauen ist auch in Ottakring systematisch unterbezahlt. Männer verdienen in unserem Bezirk bis 19. November 2017 so viel wie Frauen für ein ganzes Jahr Arbeit. Statistisch gesehen arbeiten Frauen somit bis zu Silvester 42 Tage lang gratis.

Die Lohnschere – also die unterschiedlich hohen Gehälter zwischen Männern und Frauen – schließt sich nach wie vor sehr langsam. In Ottakring verdienen berufstätige Frauen um 11,3 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Das hat zur Folge, dass Frauen in Ottakring ab 20. November 2017 – dem sogenannten Equal Pay Day – unbezahlt arbeiten. Österreichweit arbeiten Frauen sogar ab 13. Oktober 2017 gratis. Erfreulich ist, dass die Lohnschere in Ottakring weniger stark gespreizt ist als im Rest Österreichs. Unser Ziel ist ganz klar die Einkommensgleichheit und das ist erst dann der Fall, wenn der Equal Pay Day am 31.12. ist.   

Damit der Faktor Geschlecht künftig eine kleinere Rolle bei der Entlohnung von Erwerbsarbeit
spielt, fordern die Grünen:

  • ​Bessere Kollektivverträge in frauendominierten Branchen.
  • Einen gesetzlichen Mindestlohn von 1.750 € brutto für einen Vollzeitjob bei einer allgemeinen Arbeitszeitverkürzung auf zunächst 35 Wochenstunden.
  • Das Recht auf einen kostenlosen Krippenplatz ab dem ersten Geburtstag jedes Kindes.

Des Weiteren sind die vollständige Anerkennung der Familien-, Pflege-, Hospiz- und Karenzzeiten für die Pension notwendig. Frauenquoten in Entscheidungsgremien der Politik Wirtschaft und Gesellschaft sind dringend erforderlich. Quoten, die Förderung von Männern in Elternkarenz zu gehen, sowie ein Schulunterricht ohne Rollenklischees sind ebenfalls langjährige Lösungsvorschläge der Grünen.


Das können Sie tun:

- Machen Sie Ihr Umfeld auf die Problematik aufmerksam. 

- Setzen Sie sich in Ihrer Arbeitsstätte nach Ihren Möglichkeiten für gerechte Entlohnung ein 

- Versuchen Sie, Rollenklischees bei Ihren Kindern/Enkel-/Patenkindern zu vermeiden bzw. schaffen Sie Bewusstsein dafür.